top of page

Holz Guide: Voll-, Massiv- & Echtholz?


Vor kurzem bin ich über ein paar Begriffe gestolpert, die ich so noch nicht kannte bzw. vielleicht nicht korrekt interpretiert habe. Klar kennt man die Begriffe aus dem Handel und assoziiert damit einen gewissen Qualitätsstandard aber was verbirgt sich eigentlich dahinter? Hier kommt die Erklärung.



 

Vollholz


Produkte aus Vollholz sind komplett aus einem einzigen Holzstück gefertigt. Solche Produkte bekommt man nur im Einzelfall und meistens sind diese dann auch preisintensiver, gerade wenn es sich um größere Gegenstände handelt. Beispiele dafür bilden Tischplatten, die aus einem großen Stamm als Brett herausgesägt und bearbeitet wurden. Vollholzprodukte haben also nie Leim oder andere Bindemittel gesehen, bzw. wurden nicht aus verschiedenen Teilen zusammengefügt.


Wenn du z.B. Holzschüsseln aus Olivenholz findest, kannst du an der Maserung und Farbe erkennen, ob diese geleimt- und anschließend gedrechselt wurden, oder nicht. Auch kannst du vereinzelt bei Brettern oder Tischplatten die Verbindungslinien sehen. Dann ist es kein Vollholz mehr, sondern fällt in die nächste Kategorie.


Vollholz ist die natürlichste Form der Produktfertigung. Es wirkt edel und hochwertig, auch wenn Vollholzprodukte auch die natürlichen "Makel" widerspiegeln, sprich Risse, Astlöcher, Harzeinschlüsse etc. werden in Kauf genommen und akzeptiert, weil sie nun einmal zur Natur dazugehören. Ich selbst sehe solche Features nicht als Makel, sondern vielmehr als einzigartige Merkmale. Ein weiterer Nachteil von Vollholzprodukten ist, dass sie stärker "arbeiten" als Massivholz- oder Echtholzprodukte. Das bedeutet, dass sie stärker reagieren bei Temperatur und Feuchtigkeitsschwankungen in der Umgebung. Dies kann zu Verformungen und Rissbildung führen.


Ein Vollholzbrett aus massiver Eiche, restauriert und geschliffen.
Ein Vollholz Schneidebrett aus Eiche. Alles aus einem Stück ohne Verleimungen, gut zu sehen and der Maserung.
 

Massivholz


Massivholz beschreibt eine Produktkategorie, die nicht unbedingt aus einem Holzstück entstanden sein muss, allerdings komplett aus ganzen Holzstücken zusammengesetzt wird. Beispiele dafür sind Tischplatten die aus einzelnen Holzlatten gefertigt wurden. Nehmen wir mal als Beispiel den Küchentisch im Haus meiner Eltern. Die Platte ist aus Kiefernholz und geschätzt 120 cm lang und 80 cm breit. Eine Kiefer mit solchen Ausmaß zu finden ist recht schwierig. Diese müsste ca. einen Stammdurchmesser von 90 cm haben und das ist eher selten.


Daher wurden aus Stämmen verschiedene Latten gesägt und diese wurden dann miteinander verleimt und weiter verarbeitet. In diesem Fall ist es ein Massivholztisch. Massivholz ist nicht so preisintensiv wie Vollholz, je nach Produkt, dennoch sehr hochwertig. Es hat auch den Vorteil, dass Produkte nicht so stark "arbeiten" bei Temperatur und Feuchtigkeitsschwankungen, wie vergleichsweise Vollholzprodukte.


Viele Holzprodukte bestehen aus Massivholz, von Tischplatten, über Schneidebretter, bis hin zu einfachen Leimholzbrettern. Auch Wandverkleidungen, Türen und altere Möbel sind aus Massivholz gefertigt.


Ein Massivholz-Servierbrett aus verschiedenen Holzsorten verleimt
Ein Massivholz-Servierbrett aus verschiedenen Holzsorten verleimt
 

Echtholz


Kommen wir mal zur letzten Kategorie - dem Echtholz. Hier gilt es ganz penibel zu unterscheiden und aufzupassen, da man die Kategorie fehlinterpretieren kann. Echtholz könnte man verwechseln mit Massivholz, daher mal eine kurze Beschreibung.


Echtholz ist meist nur Furnierholz, d.h. die Produkte können komplett aus Sperrholz bestehen, solange eine hauchdünne Schicht aus Echtholz draufgeklebt ist. Ich selbst hatte schon einmal den Fall, dass ich für eine Freundin eine Tischplatte restaurieren wollte und dachte, es sei aus Massivholz, aber leider war es wirklich nur das täuschende Furnier an der Oberfläche und ich habe nicht schlecht gestaunt, als beim Schleifen die Sperrholzstruktur zum Vorschein kam. Das hat mich gelehrt, immer genau hinzuschauen.


 

Daher schaut immer beim Kauf von Möbeln nach denn ausgewiesenen Kategorien. Gerade bei Echtholz ist Aufmerksamkeit geboten, da die Furniere auch leicht durch Kunststoffimitate ersetzt werden können. Echtholzprodukte, die eigentlich nur aus Sperrholz oder Pressholz bestehen, sind deutlich minderwertiger als Massiv- oder Vollholzprodukte. Prüft daher immer die Beschaffenheit der Produkte. Achtet auf Klebelinien von möglichen Furnieroberflächen. Massiv- und Vollholzprodukte sind langlebiger als Echtholzgegenstände. Diese haben nur begrenzte Lebensdauer.


Im Zander Holzstudio verarbeite ich kein Sperrholz, sondern nur Massivholz und Vollholz aus der Region. Das schont die Umwelt und ist deutlich nachhaltiger, als Pressspan oder teure Tropenhölzer, die einen Transportweg von Tausenden von Kilometern hinter sich haben.


Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann freue ich mich natürlich über dein Feedback und auch über ein Abonnement von deiner Seite. Bleib dran für weitere Infos in der Zukunft.


Besten Gruß, Marco



Quelle:

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page