top of page

Was geschah bisher im Zander Holzstudio in 2023?


Dieses Jahr ist wirklich sehr ereignisreich. Das Zander Holzstudio nahm schon zu Beginn ordentlich an Fahrt auf und das hat mich zu neuen Taten und Vorhaben motiviert. Hier in diesem Beitrag ziehe ich ein Halbjahresfazit zu diesem bereits tollen Jahr und hoffe, dass es genau so weiter geht. Presse, neue Produkte, meine erste Grüne Woche in Berlin und kreative Ideen waren nur der Beginn. Hier in diesem Beitrag erhältst du ein kleines Zwischenfazit des ersten Halbjahrs.



 

Das Zander Holzstudio in der Presse


Zeitungsartikel auf der Hauptseite der MAZ
Zeitungsartikel auf der Hauptseite der MAZ

 

Hauptartikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Hauptartikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung


Das Jahr startete bereits schon sehr ereignisreich, denn ich hatte innerhalb weniger Wochen Besuch von der lokalen Presse. Die Märkische Allgemeine Zeitung und ein freier Reporter des Deutschen Presseagentur interviewten mich zu meiner Arbeit im Zander Holzstudio und berichtete ausführlich über meine nachhaltigen Holzarbeiten und die Geschichte der Werkstatt. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht und die Berichte waren wirklich klasse. Besonders begeistert war ich auch von der Veröffentlichung in verschiedenen Medien.

Es war der Startschuss zu einem verheißungsvollen Jahr 2023.



 

Premiere auf der grünen Woche


Im Januar findet traditionell die Internationale Grüne Woche in Berlin statt, gefolgt von der Hippologika auf dem Messegelände in Berlin. Hier wurde ich dazu eingeladen einen Stand des Regionalverbandes OPR zu beziehen und ich wollte es einfach mal ausprobieren. So wurde also das Auto vollgeladen, aufgebaut und interessierten Leuten vorgestellt.


Der Zander Holzstudio Stand auf der Grünen Woche in Berlin 2023
Der Zander Holzstudio Stand auf der Grünen Woche in Berlin 2023

Ich kann nur sagen, dass die Grüne Woche in großer Erfolg war. Die Leute waren sehr interessiert an meinen Produkten, und dabei handelte es sich zum damaligen Zeitpunkt "nur" um Schneide- und Servierbretter. Vielleicht kann ich im nächsten Jahr mit weiteren Produkten an der Messe teilnehmen und die Leute begeistern.



 

Endlich neue Bohlen aus der Blitzeiche


Nach einiger Zeit des Wartens war es endlich so weit. Der Baumstamm, der fast ein Jahr vor meinem Zaun gelegen hatte, wurde endlich verarbeitet. Lange hatte ich überlegt, ob ich in der Anschaffung nicht einen Fehler gemacht haben sollte und wie ich diesen Stamm kleinbekommen würde. Zum Glück haben meine Ellis mich auf eine Anzeige in der Zeitung aufmerksam gemacht, wo ein mobiles Sägewerk seine Dienste anbot. Gesagt, getan - nach einem kurzen Telefonat war der Termin festgelegt und bald konnte es losgehen.


Der Tag war wirklich absolut klasse. Das Wetter hat mitgespielt und Sebastian von "Baum und Bohle" entpuppte sich als ein gelassener, sympathischer Kerl, der nicht nur sehr hilfsbereit war, sondern auch sehr effizient mit seinem Sägewerk dem Eichenstamm an den Kragen... äh an die Rinde wollte. Die Bohlen sind absolut klasse geworden und ich kann ihn wirklich absolut weiterempfehlen. Es ist definitiv auch nicht das letzte Mal gewesen, dass ich ihn und sein Sägewerk kontaktieren werde.




Neue Bohlen aus der "Blitzeiche" gesägt mithilfe von  "Baum und Bohle"
Neue Bohlen aus der "Blitzeiche" gesägt mithilfe von "Baum und Bohle"
 

Endlich den Kettensägenschein


Am Ostersamstag diesen Jahres war es endlich soweit. Nach längerem Suchen habe ich einen Kurs gefunden, der mir die Handhabe mit der Kettensäge im Wald näherbringt und wie ich die Verletzungsgefahr für mich und andere deutlich reduziere. Am recht kühlen Morgen trafen wir uns in einer kleinen Gruppe am Lagerfeuer, wo uns in der Theorie und in der Praxis die Grundlagen vermittelt wurden.


Es ging aber nicht nur darum, wie man Holz effektiv und korrekt zersägt, sondern vielmehr auch darum, den Wald als Lebensraum und ökologisches Reservat wertzuschätzen. Letztendlich sind wir immer Gäste im Wald, denn dieser gehört den Tieren und Pflanzen. So sollten wir uns auch benehmen und uns darin bewegen. Ich fand den Austausch mit den erfahrenen Forstarbeitern und Lehrern sehr bereichernd und konnte einiges an Wissen mitnehmen.


Mit dem Kettensägenschein kann ich nun auch in den Wald fahren und mir Brennholz für den Winter zurechtsägen. Dafür soll allerdings kein Baum neu gefällt werden, sondern vielmehr geht es mir darum, das Bruchholz, das mir beim Durchfahren der Prignitz und Ostprignitz auffällt zu nutzen.


 

Natürliches Gerben von Häuten zu Leder und Pelzen


Bereits im April habe ich an einem mehrtägigen Workshop unter freiem Himmel teilgenommen, in dem es um das natürliche, chemiefreie Gerben von Tierhäuten ging. Gerberei ist einer der grundlegenden, traditionellen Handwerksberufe schon seit jeher und auch wenn dies kaum etwas mit Holz zu tun hat, so wollte ich doch mehr darüber erfahren. Die Erfahrung, selbst ein Fell zu gerben, es zu bearbeiten und von Hand mit viel Geduld und Ausdauer bei strömenden Regen, Solardusche und Bioklo zu veredeln, war einfach genial.


Hier habe ich auch wieder gelernt, die Schätze der Natur zu würdigen und ihre Ressourcen zu nutzen. Oft stelle ich mir vor, dass Felle einfach im Wald entsorgt werden, weil sie nicht weiterverarbeitet werden können oder zumindest keiner weiß, wie man es bewerkstelligt. Ich habe mich selbst mal geärgert, als mir Tierhäute angeboten wurden, aber ich damals nicht wusste, wie ich sie verarbeiten kann. Deswegen wollte ich unbedingt an diesem Outdoor-Seminar teilnehmen und mehr lernen. Vielleicht ist das ja der Grundstein dafür, ein paar Felle weiter zu verwenden und zu verarbeiten.



Im Outdoor Seminar wurden Tierhäute in Leder und Pelze verarbeitet
Im Outdoor Seminar wurden Tierhäute in Leder und Pelze verarbeitet


 

Von Holzresten zu Schmuck & Accessiores



Bei meinen Holzarbeiten entstehen mitunter auch einige Reste, gerade aus der Fertigung von Schneidebrettern. Aber was sollte mit diesen Resten passieren? Einfach wegwerfen? Nein, denn das wäre eine Verschwendung von Material und Ressourcen. Daher habe ich mein Portfolio in diesem Jahr erweitert und fertige als neue Produktpalette nun auch Ohrringe, Schmuck und andere Accessoires.


Die Nachfrage nach Ohrringen ist bei der Damenwelt erstaunlicherweise recht hoch und gerade Holzschmuck erlebt nach meiner Erfahrung einen derzeitigen Boom. Da jedes Stück ein absolutes Unikat ist, ähnlich wie bei den Brettern, haben diese Accessoires ihr individuellen Eigenheiten und Erscheinungen. Es ist für mich jedenfalls ein hervorragender Weg, meine Kreativität auszuleben, attraktive Produkte von Hand zu fertigen und gleichzeitig die Reste effizient zu verwerten.




 

Sägespäne fürs beste BBQ


Im Zander Holzstudio versuche ich alles mögliche aus meinem Holz zu verarbeiten. Dazu zählen auch die Reste, die aus den Sägevorgängen entstehen. Aus den groben Sägespänen werden beispielsweise Räucherspäne für ein genussvolles Barbecue hergestellt. Ich habe mir bei einem Anbieter, der sich auf nachhaltige Verpackungen spezialisiert hat, daher Verkaufstüten anfertigen lassen. Diese sind aus Monokunststoff gefertigt, der 100% recycelbar ist.


Diese Räucherspäne findest du nun auch im Online Shop des Zander Holzstudios. Solange der Vorrat reicht und je nach verfügbarer Holzart können im Shop nun Pflaumen-, Apfel, Eichen- und Eschenspäne erworben werden. Jeder Beutel ist handbefüllt und via Heißversiegelung verschlossen, sowie wieder verschließbar.


Räucherspäne in einer Schüssel mit Verkaufspackung im Zander Holzstudio
Räucherspäne in Bio Qualität für das perfekte BBQ Erlebnis
 

Der Online-Shop wächst


Neue Produkte bedeuten natürlich auch ein breiteres Portfolio für den Online Shop. Jedes Produkt ist ja bekanntlich ein Unikat und daher bedarf es auch ordentlich an Pflege, aber mit jedem Artikel, den ich neu reinstelle, wächst mein Shop weiter und bietet für die Interessierten eine bunte Auswahl an handgefertigten Produkten. Der Shop ist nun auch etwas unterteilt in die einzelnen Kategorien. Zusätzlich habe ich auf Instagram auch den Shop aktiviert, sodass schneller geshoppt werden kann.







 

Zu Gast beim Green Summer Camp 2023


Wer den Blog ein wenig verfolgt hat, weiß, dass ich derzeit ein Fernstudium im Nachhaltigkeitsmanagement durchlaufe. Während eines Kurses habe ich von dem Green Summer Camp erfahren, das vom Green Sign Institut organisiert und durchgeführt wird.


Es war ein wirklich tolles Event. Interessante Diskussionen, ein konstruktiver Austausch und neue Ideen sowie persönliche Ziele trugen zum Umdenken zu einem nachhaltigeren Lebensstil bei. Im November findet ein weiteres Camp statt, wo ich ebenfalls dran teilnehmen werde. Ich freue mich jetzt schon sehr darauf, einige Leute wieder zu sehen.



Freundliche Gesichter auf dem Green Summer Camp (c) Green Sign Institut GmbH
Freundliche Gesichter auf dem Green Summer Camp (c) Green Sign Institut GmbH


 

Eintrag im Prignitzer Einkaufswegweiser


Ein weiteres Highlight war die Listung im Prignitzer Einkaufswegweiser, der von der Regionalinitiative Ostprignitz Ruppin veröffentlicht wird. Dort ist das Zander Holzstudio nun aktiv vertreten, was mir hilft ein wenig bekannter zu werden und neue Interessenten zu gewinnen. Gleichzeitig ist das Holzstudio nun auch auf der Seite www.prignitz.de und www.reiseland-brandenburg.de gelistet.


 

Fazit


2023 war bisher wirklich sehr ereignisreich und von vielen positiven Vibes geprägt. Das hat mich wirklich motiviert zu neuen Vorhaben und neuen kreativen Ideen. Man darf also gespannt sein, was der Rest des Jahres für das Zander Holzstudio bereithält.


 

Wenn dir meine Beiträge gefallen, dann freue ich mich natürlich über dein Feedback und auch über ein Abonnement von deiner Seite. Bleib dran für weitere Infos in der Zukunft.


Interessierst du dich für ein Servier- oder Schneidebrett aus dem Zander Holzstudio? Dann schaue doch einfach mal kurz im Shop vorbei und wähle deinen Favoriten aus. Natürlich alles absolute Unikate.


Besten Gruß aus der staubigen Werkelbude, Marco

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page